Diese drei secondhand Herbstjacken helfen Dir gut durch die nasskalten Monate zu kommen und trotzdem Style zu bewahren. Am eigenen Flunderleib getestet und für äußerst nice empfunden!

Der Sommer war geil. Der Sommer war lang. Doch jetzt muss auch ich mir eingestehen: Der Sommer ist vorbei. Nachdem ich letzte Woche zum ersten Mal die Heizung einschalten musste, habe ich die geliebten Sommerkleider artgerecht verstaut und meine Herbstgarderobe heraus gekramt. Die großen Schals, Mamas selbstgestrickter Pulli und die gemütlichen Kniestrümpfe konnten mir sogar ein wenig Vorfreude auf die kalte Jahreszeit herbeizaubern.

Nur bei den Jacken habe ich mir schwer getan. Mit den so genannten „Übergangsjacken“ kann ich nicht viel anfangen. Ungefütterte Regenjacken oder leichte Parkas sind mir, da das Wetter schon umgeschlagen hat, einfach nicht mehr kuschelig genug. Jetzt schon den fetten Winteranorak anzuziehen finde ich aber auch übertrieben. Was mache ich denn sonst erst bei Minusgraden? Deshalb habe ich der Wahl meiner secondhand Herbstjacken dieses Jahr besondere Aufmerksamkeit geschenkt und möchte Dir hier meine Top 3 vorstellen.

1. Denim, Baby! Auch als secondhand Herbstjacke

Ich weiß gar nicht, warum ich mich nicht schon eher an die gute alte Jeansjacke herangewagt habe. Klar, um im Frühling und Sommer das Outfit aufzupeppen, ist Denim immer eine gutes Accessoire. Jedoch habe ich bisher unterschätzt, wie robust und wetterfest Jeansstoff eigentlich sein kann. Meine Wahl für den Herbst fiel auf ein schwarzes oversized Modell. Gefunden habe ich das gute Stück wie immer secondhand bei der lieben chiclete über Kleiderkreisel. Ursprünglich stammt die Jacke aus der Herrenabteilung. Aber gerade der maskuline, schlichte Schnitt und der schwere Sitz machen die Jacke so toll. Boyfriendstyle for real. Hinzu kommt das flauschige Teddyfell im Inneren, wodurch sie mollig warm hält und den Test zur secondhand Herbstjacke definitiv besteht. Wie so oft habe ich mich erst einmal für die schwarze Variante entschieden. Aber auch Modelle in klassischem Denimblau und sogar die bunten Hunde unter den Jeansjacken gefallen mir so sehr, dass ich mir bestimmt noch weitere Farben anschaffen werde.

2. Der Biker: Let´s ride motherf*cker

Unter einer Bikerjacke sieht jedes Outfit irgendwie cool aus. Darum ist sie die perfekte Wahl, wenn ich mich sexy, stark und unabhängig fühlen möchte. Mal ehrlich, Klamotten sind nur Oberflächlichkeiten. Aber manchmal stimmt das Sprichwort „Kleider machen Leute“ eben doch. Probier’s aus! Schnapp Dir eine Bikerjacke, pack Dir Deine Lieblingsmusik auf die Ohren und schon fühlst Du Dich wie die Königin der Welt. Als secondhand Herbstjacke eignen sich auch hier besonders die gefütterten Modelle. Meine Bikerjacke ist zudem etwas länger geschnitten, damit sich Oma keine Sorgen um zu kalte Nieren machen muss.

3. The fluffy one: Die Herbstjacke zum anfassen

Was für Tiere funktioniert, funktioniert auch für den Menschen. Flauschiges Fakefur hält auch im Herbst noch mollig warm. Die Betonung liegt dabei auf FAKE! Echten Pelz zu tragen ist unnötiger Quatsch und sowas von out. Da gibt es keine Diskussion!
Jedoch existieren ja auch schon lange sämtliche Formen an Webpelz, Kunstfell, Plüsch-, Zottel- und Teddystoff in den unterschiedlichsten Flauschgraden, sodass man sich im Bereich der fluffy Herbstjacken so richtig schön austoben kann. Das Exemplar auf dem Foto ist mal wieder in schlichtem schwarz gehalten (#allblackeverything), fällt dafür aber durch den groben Zottelstoff schön auf. Die Jacke war ein echtes Kleiderkreisel Schnäppchen und hat mich bei 2berliner nur schlappe 3€ gekostet, weil die Nähte im Innenfutter offen waren. Nach ein paar Minuten an der Nähmaschine war dieser Mangel jedoch behoben und seither möchte ich den warmen Flausch am liebsten gar nicht mehr ausziehen.

Mittlerweile habe ich mir sogar noch ein zweites Modell in cremeweiß zugelegt. Denn auch die Fakefur Jacke funktioniert in fast allen Farben und Formen. Doch aufgepasst! Der Flauschfaktor wirkt wohl extrem anziehend auf Menschen, sodass wirklich schon viel Bekannte (und Unbekannte!) über meine Jacke gestreichelt haben. Ich kann es ihnen nicht verübeln. 😉

Liebes nasskalte Wetter, mit diesen drei secondhand Herbstjacken können wir zusammen draußen spielen gehen. Ich steh auf den Look und freue mich, dass es auch stilsichere Alternativen zu den „ach so praktischen“ Funktionsjacken gibt.

Was sind Deine liebsten Herbstjacken? Und was ist Dir wichtiger, ein cooler Look oder Funktionalität?

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.